Wählen Sie Ihre Region

Technologie

Montage von Seeger-Ringen und Sprengringen

 
Montage von Seeger-Ringen und Sprengringen

SEEGER® Befestigungselemente können ihre Funktion nur erfüllen, wenn sie sachgemäß montiert werden. Bei der Montage wird der Ring meist höher beansprucht als im späteren Betrieb. Unsachgemäße Montage führt zu Schäden am Ring und/oder an der Nut.

Axialmontierbare Seeger-Ringe

Diese Ringe sind mit Montagelöchern ausgestattet und werden meist mit speziellen Zangen montiert bzw. demontiert. Hierbei ist wichtig, für jeden einzelnen Ring die passende Zange zu verwenden. In den Maßlisten ist für jede Ringgröße die geeignete Zange angegeben. Die elastische Verformung der Seeger-Ringe bei der Montage führt zu sehr hohen Biegespannungen, so dass grundsätzlich gilt:

Ein Seeger-Ring soll bei der Montage nur so weit gespreizt bzw. zusammengespannt werden, wie es zum Überbringen über die Welle oder zum Einführen in die Bohrung notwendig ist. Welle bzw. Bohrung müssen das Nennmaß besitzen.

Dies ist besonders bei Ringen aus Werkstoffen mit kleiner elastischer Dehnung (Streckgrenze) wie Bronze und korrosionsbeständigen Stählen zu beachten. Überbeanspruchungen bei der Montage führen zu plastischen Verformungen mit der Folge, dass der Ring lose oder ohne ausreichende Vorspannung in der Nut sitzt.

Bohrungsringe dürfen nur so weit gespannt werden, bis diese gerade in die Bohrung eingebracht werden können.

Bei Wellenringen besteht immer die Gefahr einer Überspreizung, da hier keine Begrenzung vorhanden ist. Um Überspreizungen zu vermeiden, sollten Montagegeräte mit Begrenzung verwendet werden. Da die starren Greifringe gegen eine Überspreizung besonders gefährdet sind, sind diese Zangen grundsätzlich mit Begrenzungsschrauben ausgerüstet.

Konusmontage

Der sicherste Schutz gegen Überbeanspruchung ist die Montage mittels Konus.

TECH DESIGN Pic4 1D DE

Bild 4.1: Konusmontage in Bohrung

TECH DESIGN Pic4 2D DE

Bild 4.2: Konusmontage auf Welle

Da Sprengringe ohne Montagelöcher ausgestattet sind, ist die Montage am besten mittels Konen durchzuführen. Sprengringe mit spitzen Enden für Wellen (Typ SW bis 38 mm Nenndurchmesser) können auch mittels Sprengringzangen montiert und teilweise auch demontiert werden. Allerdings bereitet die Demontage von Sprengringen insbesondere bei kleineren, relativ steifen Ringen, große Schwierigkeiten. Spezialwerkzeuge stehen nicht zur Verfügung und die Ringe müssen aus der Nut gehebelt werden.

Seeger-L-Ringe und Seeger-W-Ringe sind mit Hilfe einer Zange auf die Welle oder in die Bohrung einzusetzen und dann mit einer Hülse oder einem Dorn soweit anzudrücken, bis sie in die Nut einspringen.

Seeger-Zackenringe für Wellen oder Bohrungen sind mit Spezialhülsen bzw. -dornen zu montieren. Bitte setzen Sie sich hierzu mit unserer technischen Beratung in Verbindung.

Radialmontierbare Seeger-Ringe

Der Hauptvorteil der radialmontierbaren SEEGER® Ringe ist die günstige Montagemöglichkeit. Diese Seeger-Ringe - Typ RA und H - werden einfach ohne ein Spezialwerkzeug durch Hineindrücken in die Wellennut montiert.

Anlieferung von Seeger-Ringen

Da die offenen Sicherungsringe bei einer Anlieferung in Kartons oder Tüten zum Verhaken neigen und die Entnahme sehr zeitaufwändig ist, empfiehlt sich eine Anlieferung in gestapelter Ausführung. Für weitere Anfragen steht unsere technische Beratung gerne zur Verfügung.

Die technische Beratung erreichen Sie unter:
T: +49 6174 205-0

von uns belieferte Branchen